Aphorismen     

Nachfolgend einige Aphorismen aus meiner Sammlung:


Die Freiheit ist wie das Meer: die einzelnen Wogen vermögen nicht viel, aber die Kraft der Brandung ist unwiderstehlich.

(Vaclav Havel)

Es gibt auf der Welt nur zwei Tragödien. Die eine ist, dass man nicht bekommt, was man sich wünscht, und die zweite, dass man es bekommt.

(Oscar Wilde)

Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun.

(Molière)

Idealismus ist die Fähigkeit, die Menschen so zu sehen, wie sie sein könnten, wenn sie nicht so wären, wie sie sind.

(Curt Goetz)

Unsere Träume können wir erst dann verwirklichen, wenn wir uns entschließen, daraus zu erwachen.

(Josephine Baker, 1906-1975, amerik.-franz. Tänzerin und Sängerin)

Und wenn ich wüsste, dass morgen die Welt untergeht; ich würde heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen.

(Martin Luther)

Glück liegt nicht darin, dass man tut, was man mag, sondern dass man mag, was man tut.

(J. M. Barrie)

Das Wesentliche auf dieser Welt ist unsichtbar.

(Antoine de Saint-Exupéry)

Erfahrungen sind Maßarbeit. Sie passen nur dem, der sie gemacht hat.

(Carlo Levi, Italien)

Pred'ge Weisheit lang und breit, wer geht in ihren Pfaden?
Auf Erden wird kein Mensch gescheit, außer durch eignen Schaden.

(Viktor Blüthgen)

Das Leben muss strömen. Wasser, das nicht fließt, bedeckt sich mit Schaum und fault.

(Alphonse de Lamartine)

Sandkörner machen den Berg, Minuten das Jahr, flüchtige Gedanken ewige Taten. Haltet nichts für Kleinigkeiten.

(Theodor Gottlieb von Hippel)

Man sollte eigentlich niemals die gleiche Dummheit zweimal machen, denn die Auswahl ist ja groß genug.

(Bertrand Russell)

Bild SonnenuntergangAm Abend wird man klug
für den vergangenen Tag,
doch niemals klug genug
für den, der kommen mag.

(Friedrich Rückert)


Wer nicht hofft, wird nie dem Unverhofften begegnen.

(Julio Cortázar)

Am schönsten ist jede Revolution vor ihrem Sieg - danach folgt die Ernüchterung.

(Peter Scholl-Latour)

Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann.
Das Gegenteil ist schon schwieriger.

(Kurt Tucholsky)

Was Glück ist, weiss man erst, wenn man geheiratet hat. Und dann ist es zu spät.

(Peter Sellers, 1925-1980, engl. Schauspieler)

Statt zu klagen, dass wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dankbar sein, dass wir nicht alles bekommen, was wir verdienen.

(Dieter Hildebrandt)

Es gibt Unfälle, deren Ursache scharfe Kurven im Straßenverlauf sind. Andere Unfälle resultieren aus scharfen Kurven am Straßenrand.

(Eckhardt Jahn)


Wer mir einen Aphorismus zukommen lassen will, kann dies per E-Mail hiermit tun. Willkommen ist alles Sinnige, Hintersinnige, Marterlsprüche, Dumme Sprüche, Bauernweisheiten u.s.w.

Zurück zur Homepage von Eckhardt Jahn